art
logo
olivenol
gabi
 


Meersalz : "Fleur de Sel"

gabi gabi
Tigani
Küste

Das traditionell aus uralten Steinbecken geschöpfte Meersalz, ist die erste Ausflockung der Salzkruste und entsteht durch Verdunsten des Meerwassers allein durch die Kraft der Sonne. Die Becken messen oft nur einen Quadratmeter, sind entweder in den Fels gehauen, oder man macht sich natürliche Vertiefungen zunutze.

gabi
gabi
Antike Salzpfanne
Antike Salzpfanne

gabi
Natürliches Salzbecken

In Frankreich heißt so gewonnenes Salz „Fleur de SEL“, also Salzblume. Die Kristalle gelten als besonders kostbar, sie bilden sich nach einigen Tagen an der Oberfläche des Wassers und werden mit einem großen Löffel in Jutesäcke geschöpft, aus denen das restliche Wasser abfließen kann. Immer wieder wird Meerwasser in die Pfannen nachgegossen, und der Vorgang des Erntens wiederholt sich nach einigen Sonnentagen.

Die Arbeit ist anstrengend und aufwendig und wird nur noch von wenigen Einwohnern der Mani betrieben, meist von älteren Frauen.

 

olives
Julia an den Salzpfannen

 

Die Salzbecken liegen oft abgelegen und sind nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen. Die Ernte findet in den gnadenlos heißen Sommermonaten statt. Das Meer rings um die Mani, eine der Halbinseln des südlichen Peloponnes, ist außergewöhnlich sauber. Auf mehrere Autostunden gibt es keine Industrie oder größere Ansiedlungen, obendrein schützt uns die westlichste Landzunge des Peloponnes vor den Verschmutzungen der Adria. Unser „Fleur de SEL“ ist ein reines Naturprodukt, das von uns selbstverständlich nicht weiter behandelt wird.

Salzblumenkristalle eignen sich besonders zum Würzen fertiger Speisen, zum Salzen beispielsweise von Kartoffelwasser wäre es viel zu kostbar und schade. Beliebt ist ihr Einsatz bei Steaks oder Gemüse vom Grill. Auch für Salatsoßen ist es hervorragend geeignet. Lassen Sie es ein wenig in Zitronensaft oder Essig einweichen, sodass sich die Salzkristalle auflösen können. „Fleur de SEL“ ist im Geschmack milder als normales Siedesalz.
Um den Unterschied in der Salzigkeit festzustellen, nehmen Sie ein Stück Tomate und krümeln etwas Meersalz darauf, der Unterschied zu herkömmlichem Salz sollte deutlich erkennbar sein.

Wenn Sie Interesse an Minoischen Linear A und Mykenischen Linear B Syllabogrammen haben, informieren Sie sich bei:

Kim Raymoure
http://minoan.deaditerranean.com

Frau Raymoure war so freundlich, den Begriff "Seesalz" für mich wie folgt zu übersetzen:

olives
Meersalz Syllabogramme

Zurück